Schaltmatten

Entwicklung von Schaltmatten für Schalter und Bediengeräte

Schaltmatten sind heute in sehr vielen Bediengeräten enthalten. In Fahrzeugen sind sie in vielen Bereichen im Cockpit und im Lenkrad. Sie bieten neben der reinen Kontaktfunktion weitere interessante Möglichkeiten wie z.B. Dichtfunktionen gegenüber Wasser oder Licht. Das weiche Silikon kann auch für Spielausgleichselemente verwendet werden. So können mehrere Funktionen in einem Bauteil kostengünstig kombiniert werden.

Betätigungskräfte können in gewissen Grenzen durch Gestaltung der Schaltdome oder durch die Materialzusammensetzung eingestellt werden. Die typische Haptik von Schaltmatten wird als angenehm empfunden und kann auch leicht variiert werden. Mit dem sogenannten Snap wird ein Kraftabfall mit anschließendem Kraftanstieg erzeugt, der beim Betätigen des Schalters eine gute taktile Rückmeldung vermittelt.

Redundantes Schalten

Bei sicherheitsrelevanten Funktionen wird häufig ein redundantes Schaltsystem verwendet, bei dem 2 oder sogar 3 elektrische Kontaktpaare parallel geschlossen werden. Dies erhöht die Kontaktsicherheit und kann mit Schaltmatten sehr einfach und kostengünstig realisiert werden.
Als Kontaktwerkstoff stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, die sich je nach Anspruch in Überganswiderstand, Lebensdauer und Kosten unterscheiden. Einfache Anwendungen wie z.B. Handytastaturen oder Fernbedienungen kommen mit einem einfachen Karbonlack als Kontaktmaterial aus. Im Automobileinsatz werden jedoch sehr viel höhere Ansprüche gestellt.

Widerstandskodierung

Mittels Widerstandkodierung können über wenige Leitungen viele Schaltfunktionen an ein Steuergerät übermittelt werden. Hierzu wird mit einem Schaltkontakt ein Widerstand kurz geschlossen und somit der Widerstand der gesamten Schaltung nur verändert. Mehrere Schaltfunktionen können so mit Schaltmatten über nur 2 Leitungen ausgewertet werden. Für den Einsatz in Bediengeräten mit vielen Schaltfunktionen sind Schaltmatten mit speziellen Pillen interessant, die einen sehr geringen Übergangswiderstand aufweisen.